Bio-Resonanz-Therapie (BICOM)

 Die Bio-Resonanz-Therapie wurde 1977 von dem deutschen Arzt Dr. Morell und dem Ingenieur Rasche entwickelt. Als Grundlage hierfür diente die vom Biophysiker Prof. Dr. Popp wissenschaftlich erwiesene Erkenntnis, dass die Zellkommunikation im Organismus eines Lebewesen in Form von Biophotonen erfolgt. Ohne diese feinstofflichen Schwingungen ist Leben nicht möglich. Belastende Stoffe wie Toxine, Bakterien, unausgewogene Ernährung, Stress, kann die Zellkommunikation stören und langfristig zu chronischen Erkrankungen führen.

Durch die Bio-Resonanz-Therapie ist es möglich, solche pathologische Frequenzmuster durch Resonanztestung in einem Organismus zu ermitteln und mit Hilfe von Elektroden zu erfassen.  Diese können anschliessend durch Amplifizierung oder Invertierung in therapeutisch wirksame Frequenzmuster umgewandelt werden. Die Kommunikation zwischen den Zellen kann wieder ungehindert fliessen. Belastende Stoffe können freigesetzt und ausgeschieden werden. Die körpereigene Regulation wird wieder in Gang gesetzt
 
Einige Indikationen, die mittels Bio-Resonanz behandelt werden können:

 

  • Allergien
  • Hormonelle Störungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Unterstützung bei Krebserkrankungen
  • Unterstützung bei MS.
  • Rheumatischer Formenkreis
  • Magen/Darmerkrankungen
  • Kreislauferkrankungen
  • Entgiftungen aller Organe
  • neurologische Krankheitsformen
  • uvm.